Abschied als OV-Vorsitzende

30. Januar 2016: Fünf Jahre lang war ich Vorsitzende der SPD in Dinkelscherben, jetzt habe ich mein Amt niedergelegt. Im vergangenen Jahr hat mir die SPD so viele Möglichkeiten eröffnet, mich aktiv einzubringen und den Weg der Partei mitzugestalten, dass ich seit einiger Zeit die Sorge hatte, dass ich den Ortsverein vernachlässige, darum habe ich diese Entscheidung getroffen. Wir gewinnen immer wieder neue Mitglieder dazu, unsere Arbeit im Gemeinderat wird vom Ortsverein unterstützt und jeder arbeitet am Erfolg mit. Deshalb muss ein Vorsitzender da sein, der sich intensiv um den Ortsverein kümmern kann. Ich kann das nicht mehr in dem Umfang, den ich mir dafür wünsche. Kommunalpolitik im ländlichen Raum ist mir sehr wichtig, deshalb setze ich mich für den Erhalt der SPD-Ortsvereine ein, denn wir brauchen Mitglieder für unsere Partei und die müssen in den Ortsvereinen Anschluss finden und Wertschätzung erfahren, wir müssen die Politik der SPD vor Ort erklären und weitertragen, wir in den Ortsvereinen sind die Partei. Mein Nachfolger in Dinkelscherben ist Harald Mauch (links), der bisher mein Stellvertreter war, neuer Stellvertreter wurde Reinhard Pentz. Aber ich bleibe meinem OV natürlich weiterhin treu! Vor einigen Tagen war der Neujahrsempfang der schwäbischen Wirtschaft zum Thema „Wirtschaft und Ethik“. Reinhard Kardinal Marx hielt die Festrede. Danach ga es noch eine Podiumsdiskussion. Ein paar Gedanken: Weltgemeinwohl, sittliche Entscheidungen treffen, Wertemanagement, ehrbarer Kaufmann, Fixierung auf Geld, moralische Existenz. War ein spannender Abend mit viel Raum für Diskussionen und zum Netzwerken. Am Wochenende dann Landesvorstand der BayernSPD in München. Unter anderem hatten wir den Tagesordnungspunkt „Endstation rechts“. Beeindruckend, was hier geleistet wird und zwar im Ehrenamt! Thomas Witzgall bekam langen Applaus für sein Engagement von den Vorstandsmitgliedern. Es gehört nämlich auch Mut zu seiner Arbeit, die wir als SPDler unterstützen, wo wir können. Und wir werden immer lauter werden müssen gegen den rechten Mob, das wird mir von Tag zu Tag klarer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *